<noscript>
</noscript>
 

“ Vom Hordaland zum Aurland“ Skitourenabenteuer abseits von Trubel, Hektik und Stress

  • Breite: 60.891 939
    Länge:    6.540 913
    Höhe:     1.402 m
    Ziel: Bjønrdalskamben
  • Breite: 60.887 739
    Länge:    6.443 347
    Höhe:      1.358 m
    Ziel: Finnbunuten
  • Breite: 60.943 951
    Länge:    6.871 346
    Höhe:      1.189 m
    Ziel: Breiskrednosi
HORDALAND, AURLAND ? Wo ist das, wie heißt das? Zugegeben, obwohl wir schon häufig in Norwegen auf Skitouren unterwegs waren, ausgestattet mit einem sehr guten Netzwerk,  hatten wir von dieser Region niemals zuvor weder etwas gehört, geschweige denn etwas gelesen. Diese Region war uns auf unserem Bergführer Radar schlichtweg entgangen. Blauäugig und unwissend über das schier unerschöpfliche Skitourenpotential dieses Landes pilgerten auch wir mit unseren Gästen zu den bekannten Skitourenklassikern. Genervt vom Boom und Hype dieser zu recht sehr populären Destinationen reifte die Idee neue, einsame, wenig bekannte, sowie außergewöhnliche, Skitourenziele zu entdecken.

„Einsamkeit, Wildnis, kein Bekanntheitsgrad, außergewöhnlich, abwechslungsreich“ NEU !

  • Breite: 60.472 024
    Länge:    8.468 946
    Höhe:     0 – 2.469 m
    Ziel: Norwegen
  • Breite: 60.856 881
    Länge:    6.497 170
    Höhe: 450 m
    Ziel: Myrkdalen / Hordaland
  • Breite: 60.743 619
    Länge:    7.130 009
    Höhe:     811 m
    Ziel: Vatnahalsen / Aurland
23. April 2017
Nach 2,5 Stunden reiner Flugzeit ab München steigen unsere Gäste und wir Bergführer, David, Alex und Bernd neugierig, erwartungsfroh in Bergen aus dem Flieger – feucht kalte Atlantik Luft bläst uns um die Nase, genau deshalb sind wir hier. Die Nähe zum Atlantik bedeutet Niederschlag ohne Ende – man sagt in Bergen gibt es an 200 Tagen im Jahr Niederschlag. 

Kurzer Stopp Bergen mit der Besichtigung des malerischen Hafenviertels „BRYGGEN“ welches zum UNESCO Weltkulturerbe gehört

23. April 2017
Nach einer kurzweiligen 2, 5 Stündigen Fahrt im Minibus, an Seen vorbei, durch Landschaften welche an Kanada erinnern erreichen wir MYRKDALEN, ein verschlafener Ort im HORDALAND – für vier Tage unser Base Camp.
Im 4**** Hotel MYRKDALEN, welches den Slogan „Ski in and Out“ auf seine Fahne geheftet hat, sind wir bei bester Küche perfekt untergebracht. Von hier starten wir in den nächsten Tagen unsere einsamen Skiabenteuer. Die Skitouren im HORDALAND zeichnen sich durch große Weiten, baumfreie mittelsteile Abfahrten, und meist Skitechnisch einfache Anstiege aus. Obwohl die Höhenunterschiede häufig um die 1000 m liegen sollte man die Skitouren durch Ihre Abgeschiedenheit, den plötzlichen Wetterumschwüngen und den großen Entfernungen nicht unterschätzen – zumal es in der Abgeschiedenheit meist kein Mobil Netz zur Verfügung steht. HHORDALAND und Skitouren ist Genuss pur, jede Aufstiegspur, jeder Schwung, jede Spitzkehre in der Abgeschiedenheit der Berge West Norwegens, vermitteln ein Gefühl der Freiheit – „ Die Natur will dich zurück“

24.April2017
„Puh“ tiefes durchatmen nachdem ich aus dem Fenster sah; ich stellte fest das wir brauchbares Wetter hatten! Ist ja nicht zwingend in Atlantiknähe und in einer der Niederschlagsreichsten Regionen Europas – naja dachte ich mir, ein bisserl Glück braucht man halt auch! Nach einem kurzen Briefing mit David und Alex stand unser heutiges Skitourenziel schnell fest, der Punkt 1.324 m, ein namenloser Gipfel in der Nähe des SOLHEIMSFJELLET war angesagt. Nach wenigen Metern zu Fuß, fellten wir an und das Skiabenteuer in Westnorwegen begann. Beindruckt  von der Vielfältigkeit,  der Vielzahl der Skitourengipfel, der Tatsache das weit und breit kein Skitourengeher zu sehen ist, und dem landschaftlichen Szenario zogen wir einsam unsere Aufstiegspur nach oben zum Punkt 1.324 m. Traumhafte Ausblicke in die Weite, sowie die Einsamkeit dieser unberührten und unbekannten Skitourenlandschaft in Mittel Norwegen ließen uns immer wieder innehalten um diese Fact`s zu genießen. Eine dünne Neuschneeauflage von der Nacht auf kompaktem Altschnee, lichte Birkenwälder ließen uns im unteren Drittel der Abfahrt mit der Zunge schnalzen – einfach grandios!

25. April 2017
Jeden Morgen das gleiche Ritual, der Blick aus dem Fenster, an diesem Morgen galt meine Aufmerksamkeit dem FINNBUNUTEN unserem heutigen Gipfel, ich sah mächtige Schneefahnen wirbeln, ohne mir dabei ernsthafte Gedanken zu machen, was wir alternativ als Skitourenziel machen könnten ging ich zum Frühstück. Knut der Hotelmanager kam dann auch gleich zu mir und erwähnte das die Bahnen heute wegen Sturm geschlossen sind, wollten wir diese doch nutzen um dann in 2 Stunden zum FFINNBUNUTEN aufzusteigen, ehe wir im Anschluss unseres Aufstieges über herrlich kupiertes Gelände zur Passtrasse nordseitig abfahren wollten – hier hätte dann der Hotel eigene Bus auf uns gewartet. Nun ist es ja nicht so das uns im HHORDALAND die Skitourengipfel ausgehen könnten, im Gegenteil, man bräuchte um allein in MYRKDALEN Wochen, ja Monate um alle Skitourenziele zu bewältigen – ganz Norwegen ist Skitour pur! Nach einem Blick auf die Gebietskarte „ Modalen“ entschlossen wir uns heute auf den BJØRNDALSKAMBEN 1.402 m aufzusteigen. Obwohl auch hier im Gipfelbereich teilweise stürmische Böen um uns herum peitschten erlebten wir einen phantastischen Skitourentag – das Skitourengelände perfekt geneigt, lichte Birkenwälder, bunte Almhütten, totale Einsamkeit, und ein Run im Pulver und im Firn lassen unsere Skitourenherzen höher schlagen. Bei unserer Rückkehr nach MYRKDALEN, sahen wir das zumindest die Schlepplifte liefen, daraufhin beschlossen die Bergführer Alex und Bernd und einige Gäste noch einen Run von der Bergstation des KARE TRA, nach einigen Treppenschritten, einer längeren Querung erreichten wir schier unendliche, weite, baumfreie Hänge, in allerbestem Frühjahrsfirn zogen wir mutterseelenalleine unsere Kurven hinunter nach MYRKDALEN – ein perfekter Tag der nach mehr verlangte neigte sich langsam dem Ende entgegen.

26. April 2017
Neuerliches Wetterglück, was heute auch dringend notwendig war, hatten wir doch mit 1.189 m hohen BREISKREDNOSI einer der schönsten Skitourengipfel Norwegens auf dem Schirm. Skitechnisch nicht sonderlich schwierig, einzig die Distanz, die Orientierung zu diesem phänomenalen Skitourenziel durfte jedoch nicht unterschätzt werden. Kurzer Bustransfer nach JORDALEN, ein verschlafenes Nest gleich hinter dem Mond rechts. Einige Bauern leben hier in dieser Einöde von Viehhaltung, von Tourismus idealerweise keine Rede, was für uns nur schwer begreifbar ist, liegt das Skitourenjuwel BBREIDALEN doch gerademal 2,5 Flugstunden von München. BREIDALEN verdient den Zusatz „ Skitouren in einem der letzten wenigen Wildnis Gebieten Europas“ –  Naturliebhaber, Skitourenherz, Abenteurer,  was willst du mehr – mehr geht nicht!  Nach etwa 5 Stunden erreichen wir unseren Sehnsuchtsgipfel BREISKREDNOSI. In der  totalen Abgeschiedenheit von HORDALAND blicken wir ungläubig auf dieses Naturwunder. Der atemberaubende Blick zum mehr als 1.100 m unter uns liegendem NAERØYFJORDEN ist spektakulär, wild, und von unbeschreiblicher Schönheit, ein Highlight für jeden Skitourengeher und Naturfreak. Der NAERØYFJORDEN ist ein Nebenarm des SOGENFJORDEN und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO, der SOGENFJORDEN übertrifft mit 204 km Länge und 1.300 m Tiefe alle anderen Fjorde der Welt. Nach diesen unvergesslichen landschaftlichen Eindrücken machen wir uns schweren Herzens zurück auf den Rückweg nach MYRKDALEN – als Zugabe haben wir Ende April noch eine herrliche Pulverschneeabfahrt bis nach BREIDALEN

27. April 2016
Etwas müde und nach wie vor tiefst beeindruckt von den Erlebnissen des Vortages machen wir einen Gebietswechsel nach VATNAHALSEN, einem weiteren einsamen phantastischem Skitourenziel im AURLAND. Für diesen Gebietswechsel ist zunächst ein kurzer Shuttle nach GUDVANGEN notwendig, ehe wir auf FJORD CRUISE umsteigen.  Über den NAERØYFJORDEN und dem AURLANDSFJORDEN gelangen wir per FJORD CRUISE in 2 Stunden nach FLAM. Neuerlich trauten wir unseren Augen nicht, diese FJORD CRUISE Tour hätten wir unseren kühnsten Vorstellungen nicht so erwartet, sahen wir doch tief eingeschnittene Seitentäler links und rechts der Fjorde, malerische Ansiedlungen längs der Fjorde, sowie immer und immer wieder schneebedeckte Skitourenberge welche sich in den Fjorden spiegelten. Diese Landschaft lässt dir keine ruhige Minute, solch derart geballte landschaftliche Eindrücke sind eine Rarität! In FLAM angekommen genießen wir erstmal die reichhaltigen Angebote an frischem Fisch jeglicher Art. Das nächste Highlight stand an. Am Ende des AURLANDSFJORDS in FLAM besteigen wir die Bahn, welche auf 80% der Strecke eine Steigung von 5,5% vorweist und somit eine der steilsten Strecken auf Normalspur ist. Die FLAMBAHN gehört zu den Top 10 der spektakulärsten Zugreisen Europas.   Unsere Zugfahrt führt uns durch eine fantastische Landschaft, vorbei am RALLARVEGEN, jäh abfallenden Felswänden, schäumenden Wasserfällen, durch unzählige Tunnels und  herrliche Aussichtspunkte, ehe wir nach etwa 40 Min. unser nächstes Base Camp das 811 m hoch gelegene VATNAHALSEN erreichen. Im urgemütlichen Hotel VATNAHALSEN erwartet uns  Jannet die Besitzerin, zur Begrüßung gibt es frische selbst zubereitete Waffeln.  Um in Form zu bleiben steigen Alex und Bernd sowie einige der Teilnehmer nach der Ankunft dem1.225 m. hohen GEITANOSI auf`s Haupt, hier oben öffnet sich das Gelände und wir haben herrliche Blicke auf die unzähligen Skitourenabenteuer in dieser Region. Abermals sind wir unterwegs ohne eine Menschenseele zu treffen. David der Jungspund unter uns Bergführern erkundet unterdessen das Gelände für den morgigen Tag.

28. April 2017
Knappe 1000 Hm sind heute für den TARVEN 1.703 m angesagt, jeder etwas visierte Skitourengeher würde angesichts des Höhenunterschiedes nur ein müdes Lächeln hervorbringen, und  kundtun das man den Gipfel ja mal so kurz nebenher mitnehmen kann – weit gefehlt. Auch heute sind die Entfernungen auf unserem Menüplan nicht von schlechten Eltern. Nach einen kurzen Abfahrt zum REINUNGA VATNET 763 m einem zugefrorenen See. Mit weiten Schlittschuh – Schritten bringen wir diese Ebene hinter uns. Nach dem anfellen führt Alex die Gruppe durch eine Schlucht in eine weite mit  Birken bewachsene Ebene in Richtung TARVEN. Meter um Meter gewinnen wir an Höhe, Meter um Meter stellen wir aber auch fest der Wind an Stärke zunimmt. In Gipfelniveau haben wir keine Chance mehr die letzten 50 HM zu bewältigen  - die Natur ist stärker, mit Mühe stemmen wir uns gegen den orkanartigen Sturm, ein weiterkommen würde die Gesundheit der Teilnehmer in Gefahr bringen. Während dem Versuch die Felle abzuziehen peitscht der Sturm die Schneekristalle in unsere Gesichter, eine Verständigung ist nur schwer möglich. Eile ist angesagt, je länger wir da oben mit dem abziehen der Felle beschäftigt sind, desto schneller sind wir ausgekühlt und die Motorik wird beeinträchtigt. Endlich – endlich können wir die Abfahrt beginnen, während die ersten 300 Hm noch im Sturm zu bewältigen sind, bescheren uns die weiteren 700 HM zum See Abfahrtsgenuss pur, die Sonne hatte im unteren Teil der weiten Hänge beste Arbeit geleistet, perfekter Firn war der Lohn unserer Mühen im Sturm.

29. April 2017 Wehmut kommt auf, heute ist unser letzter Skitourentag in dieser einsamen abenteuerlichen Bergwelt  von  West Norwegen. Am Vortag hatte ich bereits zeitiges Frühstück bestellt, da wir nach unserer Skitour auf den 1.445 m hohen URDSHOVD die FLAMBAHN um 15.30 ohne uns zu beeilen müssen erreichen möchten um dann nach FLAM zu fahren. Gleich zu Beginn unserer Tour sind erstmals in dieser Woche Spitzkehren gefragt, ehe wir dann über einen langen Rücken bei angenehmer Neigung auf dem Gipfel stehen. Bei seiner Erkundung am ersten Tag, sah David vom Gipfel des URDSHOVD  eine Abfahrtsvariante in das Tal  MYRDALEN. Der Blick auf die Karte lies neuerlich keine Zweifel zu das hier Nord bis Nordostseitig der beste Schnee sein wird.  Steil und Rampenähnlich legten wir organisiert mit sicheren Halteplätzen und Einzelfahrten unsere Spuren in die steilen Pulverhänge des URDSHOVD – nach einem wunderschönen Powder Run schoben wir durch MYRDALEN im Doppelstockschub unsere Ski in Richtung VATNAHALSEN. Jannette die rührige Besitzerin des Hotels wartete wie jeden Tag mit frischen selbstgemachten Waffeln und heißem Tee auf unsere Truppe. In der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen nahmen wir Abschied von VANAHALSEN einem Platz der Sehnsüchte, der Einsamkeit, der Abgeschiedenheit, der Stille, der Ruhe und der grenzlosen Skitourenmöglichkeiten.

30. April 2017 
Heimreise, mit unvergesslichen Eindrücken dieser fantastischen Skitourenwoche in der Einsamkeit von HORDALAND und AURLAND im Gepäck geht`s nun wieder in die Heimat – wir kommen wieder, um diesem Skitourenjuwel in der Fjordlandschaft West Norwegens unsere Ehre zu erweisen.

Die Bergführer

  • David Nössig
    „der Youngster“ immer gut drauf, ein akribischer Planer, perfekter Alpinist!
    Über seine Fähigkeiten als Bergführer und Menschen zu führen bedarf es keinerlei Worte! 
  • Alexander Giacomelli
    „das Mittelalter“ Urgestein und Denker in der Bergführerszene, erfahren, besonnen
    Seit 32 Jahre übt Alex den Bergführerberuf
    Hauptberuflich aus, seine Erfahrungswerte sind unersetzlich! 
  • Bernd „ Bubu“ Werner“  
    „der Oldie “ umtriebig und ständig auf der Suche nach neuen Zielen in den Bergen.
    Perfekter Organisator! Hat als Bergführer die halbe Welt bereist.
    Seit 23 Jahren Berufsbergführer, liebt den Winter!

Skitouren in der Einsamkeit & Wildnis West Norwegens „ Vom HORDALAND zum AURLAND

Termine:
So. 25.03.2018 – So. 01.04.2018 Karwoche
So. 01.04.2018 – So. 08.04.2018 Osterwoche
So. 15.04.2018 – So. 22.04.2018
So. 22.04.2018 – So. 29.04.2018
oder ab Februar 2018 ganz nach Ihren individuellen Terminvorstellungen.

Leistungen:
  • Sightseeing Bergen
  • Flugplatztransfer Bergen – Myrkdalen  & Flam – Bergen
  • 4 x HP im****Hotel Myrkdalen, Liftbenützung bei Bedarf gratis
  • Transfer: Myrkdalen – Jordalen – Myrkdalen
  • Transfer: Myrkdalen – Gudvangen
  • Fjordcruise: Gudvangen – Flam
  • Flamsban Donnerstag und Sonntag
  • 3 x VP im Berghotel Vatnahalsen
  • 6 ganze Skitourentage
  • Gebietskundige UIAGM Bergführer
  • Organisation
Kosten:
 2.292,00 € pro Person

Zusatzkosten:
Flug: München – Amsterdam – Bergen und Retour
Je eher desto günstiger, Flugpreis Stand Juli 17.
240,25 € incl. Handgepäck sowie Gepäckstück 25 kg

Buchung der Flüge ist Sache der Teilnehmer, wir sind jedoch dabei gerne behilflich.

Fluglinie: KLM.

EZ. Zuschlag 35,00 € pro Nacht.

Anmeldung:
bitte ausschließlich per mail

Zahlung: mit der schriftlichen Anmeldung werden 50% der Kosten fällig.

Randnotiz:
  • Zwischenkonsumation sowie jegliche Getränke sind vom Teilnehmer selbst zu bezahlen.
  • Versicherung ist Sache der Teilnehmer.
  • Wir empfehlen eine Reiserücktritts  -versicherung abzuschließen.
  • AGB: hier entnehmen Sie weitere nützliche Informationen.
 
 
Bergführer Tirol
Bernd Werner - staatlich geprüfter
UIAGM Berg  & Skiführer
Ahrn 203
A- 6105 Leutasch / Tirol

Mobil:+43 (0) 664 7332 6060
E-Mail: info@bergfuehrer-tirol.com