Tipp
TIPP

Ortlerdurchquerung Light

Der eisgepanzerte Ortler mit 3.905 m wird flankiert vom Monte Zebru 3.735 m und der formschönen mächtigen Königspitze 3.851 m, während der folgenden Tage wird Sie der Anblick dieses spektakulären Massiv aus Fels und Eis immer wieder faszinieren. Phantastische Anstiege in Fels und Eis, hervorragende Küche auf den verschiedenen Berghütten, und eine Bergkulisse der Extraklasse lassen diese Ortlerdurchquerung „light“ zu einem unvergesslichen Erlebnis werden!

Teilnehmer
4–5 Personen
Termin(e)
So.28.06.2020 – Fr.03.07.2020
weitere Termineweniger Termine
Termine:
So.28.06.2020 – Fr.03.07.2020
So.05.07.2020 – Fr.10.07.2020
So.12.07.2020 – Fr.17.07.2020
So.19.07.2020 – Fr.24.07.2020
So.26.07.2020 – Fr.31.07.2020
So.02.08.2020 – Fr.07.08.2020
So.06.09.2020 – Fr.11.09.2020

Ihr Wunschtermin nicht dabei, bitte kontaktieren Sie uns.
Preis
€ 880,- p.P.

Leistungen: 

  • 5 x Hütten Nächtigung im Bettenlager mit Frühstück und Abendessen, Marschtee
  • Leihausrüstung für Gletschertouren (Hüftgurt, Steigeisen, Eispickel)
  • Rucksacktransport Zufallhütte
  • UIAGM Bergführer
  • Organisation
     

Anforderungen: 

Körperliche Fitness für Gehzeiten zwischen 6 Std. und 9 Std. ist erforderlich. An einigen Passagen ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit von Vorteil. Bereiten Sie sich zu Hause ein wenig vor. Ihr Genuss, sowie Ihr Wohlbefinden während der Ortlerdurchquerung „light“ ist ungleich höher.
 

Anreise in das Martelltal:

Bequem mit der Bahn:
Mit dem Zug von Norden oder Süden kommend bis nach Bozen. Hier umsteigen Richtung Meran und von dort mit der neuen konfortablen Vinschgerbahn weiter bis Goldrain. Von dort kann der öffentl. Bus nach Martell genommen werden.

Mit dem Auto:
Gäste aus dem Norden erreichen das Martelltal über den Reschen, Goldrain oder über den Brennerpass, Autobahnausfahrt Bozen Süd,  Meran,  Goldrain, Martelltal.
Gäste aus der Schweiz erreichen den Vinschgau entweder über den Reschenpass oder über den Ofenpass Müstair,  Goldrain, Martelltal.

Tag 01
Tag 02
Tag 03
Tag 04
Tag 05
Tag 06
Sonntag

Treffpunkt 15.00 am Parkplatz / Materialseilbahn der Zufallhütte, am Ende des Martelltal. Ausrüstungscheck und Anstieg zur Zufallhütte 2.265 m.

Gehzeit: ca. 45 Minuten Aufstieg 210 m.

Montag

schöne leichte  Tour über den Hohenferner auf die Köllkuppe 3.330 m auch  Cima Marmotta genannt. Der Abstieg erfolgt wie der Aufstieg, nur werden wir einen Zwischenstopp  in der herrlich gelegene Marteller Hütte 2.610 m einlegen.

Gehzeit: ca. 6 Std.  Aufstieg 1.065 m Abstieg 1.065 m.

Dienstag

Das erste große Highlight dieser Woche steht an, Sie besteigen mit Ihrem Bergführer die Zufallspitzen 3.757 m.
Vorbei an der Martellerhütte, weiter über den Fürkeleferner schlussendlich über Blockgelände erreichen Sie die Zufallspitzen 3.757 m. Phantastische Rundblicke sind garantiert, das Dreigestirn inclusive Cevedale 3.769 m  führt die  Panorama Hitliste an.

Gehzeit: ca. 8 – 9  Std. Aufstieg 1.492 m Abstieg 1.492 m.

Mittwoch

Durch das traumhafte Langental, vorbei an der Casatihütte 3.254 m steigen Sie mit Ihrem Bergführer auf die Suldenspitze 3.376 m, der Abstieg führt uns über das Langenferner – Joch  zur Pizzini Hütte 2.700 m.

Gehzeit: ca. 7 Std. Aufstieg 1.115 m Abstieg 676 m 

Donnerstag

Heute lockt der nahe Cevedale 3.769 m,  in atemberaubender landschaftlicher Szenerie geht`s über das Langenferner – Joch auf den eisgepanzerten Cevedale , neuerlich sind grandiose Ausblicke in die Südliche und nördliche Kette der Ortler Alpen garantiert. Der Abstieg führt uns über den Eiseepass zur Schaubachhütte 2.581 m. 

Gehzeit: ca. 7 Std. Aufstieg 1.o69 m Abstieg 1.188 m.

Freitag

Der Abschlusstag der Ortlerdurchquerung „light“ verspricht nochmals herrliches Panorama. Der Anstieg führt via Madritschjoch auf den Aussichtsberg  Hintere Schöntaufspitze 3.325 m. Ausgiebige Gipfelrast und Abstieg durch das Madritschtal zum Parkplatz.

Gehzeit: ca. 5 Std. Aufstieg 744 m Abstieg 1.270 m.