E 5 Oberstdorf / Klein Walsertal – Meran „via Engadin“ auf neuen stillen Pfaden über die Alpen!

Bergführer Tipp
Weit weg von den überfüllten Standard Routen wandern wir auf dieser Route über die Alpen nach Meran

Die neue Route der Alpenüberquerung Oberstdorf/Kleinwalsertal – Meran  führt uns auf stillen Pfaden, durch einsame
Täler, in authentische einzigartige Engadiner Dörfer, durch die spektakuläre Val d`Uina Schlucht bis zum Fuße des Ortlers 3.905 m und schließlich weiter nach Meran.

Termine Juli 2019:
So.08.07.2019 – Sa.17.07.2019
So.14.07.2019 – Sa.20.07.2019
So.21.07.2019 – Sa.27.07.2019

Termine August 2019: 
So.04.08.2019 – Sa.10.08.2019
So.11.08.2019 – Sa.17.08.2019
So.24.08.2019 – Sa. 31.08.2019

Termine September 2019:
So.08.09.2019 – Sa.14.09.2019
So.15.09.2019 – Sa.21.09.2019
So.22.09.2019 – Sa 28.09.2019


So.  10.00 Uhr Oberstdorf am Busbahnhof, Parkmöglichkeit direkt beim Busbahnhof. Check des Rucksacks – max. zwischen 8 kg & 10 kg. empfiehlt Bergführer Tirol. Mit dem Walserbus gelangen wir in 15 Minuten nach Mittelberg/Kleinwalsertal. Durch das herrliche Gemsteltal, über die urige obere Gemstelhütte 1.649 m erreichen wir die Geißhornscharte 1.982 m. Sofort sticht der markante Biberkopf 2.590 m ins Auge, der traumhafte Ausblick in das  Lechtal,  mit seiner schroffen Bergwelt, lasst die Aufstiegsmühen rasch vergessen. Traumhafte Blicke auf die markanten Gipfel der Lechtaler Alpen prägen den Abstieg zum urtümlichen Holzgauerhaus 1.514 m. Kurzer Transfer nach Kaisers / Lechtal, wo wir nächtigen. Rucksacktransport mit der Materialseilbahn, Gehzeit ca. 4 -5 Stunden, Aufstieg 800m, Abstieg 500 m.

Mo: Kaisers 1.518 m ist heute unser Ausgangspunkt. Parallel zum Kaiserbach windet sich zunächst der Weg sanft durch das lange Kaisertal  bis zur Kaiseralpe. Von nun an schraubt sich der immer steiler werdende Pfad durch die Schrofen nach oben. Beiderseits des herrlichen Kaisertals ragen schroffe, teils bizarre Felsformationen in den Himmel.
Die prächtige Bergkulisse um das Kaiserjochhaus 2.310 m, in der wir nächtigen, wird bestimmt vom Grießkopf 2.581 m sowie dem Kaiserkopf 2.396 m. Gehzeit ca. 4 Std. Aufstieg 1.013 HM.

Die: Zeitiger Aufbruch, verlassen wir doch heute die Lechtaler Alpen um in die Silvretta zu gelangen. Wir steigen ab nach Pettneu 1.222 m. Von Pettneu am Arlberg erfolgt der Transfer nach Ischgl, per Seilbahn gelangen wir zur Pardaratschalpe 1.655 m. Im Reich der Dreitausender wandern wir durch das schöne Fimbertal, kurz nach der Fimberalpe betreten wir Schweizer Boden. Der weitere Anstieg durch das Val Venga bis zur Heidelbergerhütte 2.264 m verspricht Naturgenuss pur. Loisl der Hüttenwirt und seinen Hüttencrew werden uns bestens bewirten.
Gehzeit ca. 7 Std. Aufstieg 1.088 m Abstieg 600 HM.

Mi: Der heutige Tag verspricht eine landschaftliche Vielfalt der Extraklasse. Der Anstieg durch das Val Venga zum Pass Coulmen d` Fenga 2.608 m garantiert atemberaubenden Panoramen. Majestätisch thront das 3.398 m hohe Fluchthorn über dem Val d`Fenga, den Talschluss bilden die Breite Krone 3.079 m sowie der Piz Tasna 3.179 m. Nachdem wir am Pass eine Pause eingelegt haben, steigen wir durch das Val Chöglias, einem der schönsten Täler im ganzen Engadin hinab zum Weiler Hof Zuort 1.711 m. Der Weiler Zuort ist einmalig, authentisch, zeitlos. ZUORT als Flurname (“Suord” romanisch, lat. Surdus = taub) bezeichnet seit Urzeiten eine sanft ansteigende Waldlichtung am Ursprung des Val Sinestra, Landschaft des Jahres 2011. Gehzeit ca. 5 Std. Aufstieg 344 HM Abstieg 900 HM.

Do: Mit dem I`ll Quar – Felsenweg durch die wilde, enge Val d`Uina Schlucht erwartet uns heute ein neuerliches Highlight während der Alpenüberquerung nach Meran.  Der in die steile Felswand gesprengte Felsenweg > IL Quar <, rund 600 m lang wurde anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts als Zugang zur Pforzheimerhütte angelegt.
Von Sur En 1.124 m wandern wir auf dem  Nationalpark Panoramaweg, durch das malerische Val d`Uina, zur Alp Uina Dadaint 1.738 m. Nach einem Zwischenstopp wird der weitere Anstieg spektakulär, der eindrucksvolle Weg durch die Schlucht steht bevor. Die Schlucht, alles in allem ca. 1.000 m,ermöglicht atemberaubende Tiefblicke auf den 400 m tiefer gelegenen tosenden Wildbach. Am Ende der Val d`Uina  gelangen wir zur herrlich gelegenen  Alp Sursass. 
Am  Passo di Slingia 2.309 m betreten wir Südtiroler Boden, leicht absteigend erreichen wir die Sesvenna Hütte 2.258 m – und jetzt steht er da, in seiner vollen Pracht, der „König Ortler“ 3.905 m. Gehzeit ca.  6 – 7 Std.Aufstieg 1.185 HM Abstieg 60 HM
Materialseilbahn , Gehzeit: ca. 4 – 5  Std,Aufstieg 800 m Abstieg 500 HM.

Fr: Das Vinschgau wartet, immer den majestätischen Ortler im Blick wandern zur Schwarzen Wand, nach dieser folgt der Abstieg weiter zur Schliniger Alm 1.868 m, ehe wir Schlinig 1.738 m erreichen. Langsam fühlen wir bereits das mediterrane Klima des Vinschgaus. Die Flora wird zunehmend vielseitiger und bunter, die unterschiedlichen Düfte der vielen Blumen intensiver, die Temperaturen steigen, wir nähern uns über den Jakobsweg absteigend Laatsch im Vinschgau 976 m. Nach einer wohlverdienten Pause fahren wir die restlichen Kilometer durch das Vinschgau nach Meran. Gehzeit 5 – 6  Std., Abstieg 1.282 HM.

Sa: Nach dem Frühstück Rückfahrt mit dem Kleinbus via Reschenpass, Fernpass und Gaichtpass . Zwischen 14.00 und 15.00 Uhr werden wir in Oberstdorf/Kleinwalsertal eintreffen.

Teilnehmerzahl:
6 – 7 Personen

Leistungen:
  • 1 x Berggasthof im Zimmer, Frühstück/ HP
  • 1 x Kaiserjochhaus, AV – Hütte im Mehrbettzimmer, Frühstück / HP
  • 1 x Heidelberger Hütte, AV – Hütte  im Zimmer, Frühstück / HP
  • 1 x Hof Zuort /privates traumhaftes Bauernhaus, Mehrbettzimmer, Frühstück / HP
  • 1 x Sesvenna Hütte, AVS – Hütte, Mehrbettzimmer, Frühstück / HP
  • 1 x Hotel Gstör, Meran/Algund, Zimmer Frühstück / HP / Pool bitte Badehose einpacken
  • 1 x Rucksacktransport
  • Sämtliche Transfers incl. Rückfahrt Meran – Oberstdorf / Kleinwalsertal
  • UIAGM Bergführer
  • Organisation
  • sämtliche Unterkünfte verfügen über Duschmöglichkeit
  • Jeweils 3 gängiges Abendessen, sowie Frühstücksbuffet und Marschtee
Kosten:
€ 998,- pro Person

Anforderungen:
Alpines Bergwandern hat mit klassischem Wandern wenig gemeinsam, ist dennoch für jeden bei entsprechender Vorbereitung möglich. Körperliche Fitness für Gehzeiten zwischen 6 – 8 Std. täglich ist notwendig! An wenigen Passagen ist Trittsicherheit von Vorteil. Bereiten Sie sich zu Hause konditionell ein wenig vor. Ihr Genuss und Wohlbefinden während dieser fantastischen  Alpenüberquerung ist ungleich höher.

Termine:
Bei dieser Offerte können Sie bei einer privaten Gruppe von 4  – 7 Personen Ihren persönlichen Wunschtermin
angeben. Wir werden bemüht sein diesen zu berücksichtigen. Senden Sie eine Mail oder noch einfacher, rufen Sie uns an.

9 Starke Argumente:
  • Neue Route
  • Sie werden ausschließlich von UIAGM Bergführer geführt 
  • tatsächliche Kleingruppen
  • Großteils Bergeinsamkeit anstatt Wander Ameisentum
  • gemütliche AV – Hütten mit Duschmöglichkeiten, urige Gasthöfe und traditionsreiche Tiroler Hotels
  • keine unnötigen Talwanderungen
  • kein Massentourismus auf den Hütten
  • kein Wandern im Pulk
  • Top Hotel in Meran/Algund
 
 
Bergführer Tirol
Bernd Werner - staatlich geprüfter
UIAGM Berg  & Skiführer
Ahrn 203
A- 6105 Leutasch / Tirol

Mobil:+43 (0) 664 7332 6060
E-Mail: info@bergfuehrer-tirol.com